Am Brink 9 28870 Ottersberg
04205 3954 101
sekretariat@wuemmeschule.de

Schulhund

Schulhund Finley:

Das ist Finley, ein Golden Retriever Rüde. 
Finley lebt bei Frau Zimmer im Haushalt und begleitet ihren Unterricht.

Um die täglichen Herausforderungen in Schule zu meistern, musste Finley einige Stationen durchlaufen. Er besuchte die Welpenschule, Junghundeschule, hat viel Einzeltraining bekommen und steckt gerade mitten in der Schulhundausbildung.

Finley ist der Klassenhund der 6a von Frau Zimmer. Die Anwesenheit eines Hundes in der Schule wirkt sich positiv auf das Klassenklima, die Lernleistungen, die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen sowie allgemein auf die Einstellung zur Schule aus.

Co-Pädagoge auf 4 Pfoten:

Finley ist ein Golden Retriever Rüde aus der Arbeitslinie. Sein ausgeprägtes „Will to Please“ macht die Arbeit leicht. Finley ist von sich aus bemüht herauszufinden, was sein Mensch von ihm will. Zudem versucht er, dies so gut wie möglich umzusetzen. Anerkennung und Lob spornen ihn mit dieser Eigenschaft besonders an. Am 1. Oktober 2022 haben Finley und Frau Zimmer die Begleithundeprüfung bestanden und am 3. Dezember 2022 hat Finley die Ausbildung zum „Schulbegleithund“ absolviert.  

Der Hund im Unterricht

Finley darf zu Beginn einer Unterrichtsstunde den Raum erkunden, die Schülerinnen und Schüler begrüßen und sich hier und da ein paar Streicheleinheiten abholen. Im Laufe des Unterrichts macht sich der Hund auf in Richtung Körbchen. Sowohl beim Pult als auch bei der Tafel hat Finley Möglichkeiten, sich entweder in eine offene Box oder in ein Stoffkörbchen zu legen.

Diese Selbstverständlichkeit, dass der Hund auf diese Art und Weise anwesend ist, reicht schon für ein wohliges Gefühl und eine schöne Lernumgebung bei den Schülerinnen und Schülern aus.    

 

Die Kinder haben ein Lächeln im Gesicht, wenn sie Finley ansehen, sie wollen ihn streicheln, wenn er vorbeikommt und schaffen es dennoch, dem Unterricht zu folgen. Finleys Aufgabe ist es also, zur Verbesserung der Lernatmosphäre für die gesamte Klasse, als auch für das einzelne Klassenmitglied durch seine Anwesenheit beizutragen. Positive Nebeneffekte sind Erfahrungen im Umgang mit einem Haustier zu sammeln und gegebenenfalls Ängste abzubauen, sowie die eigenen sozialen und emotionalen Kompetenzen zu erweitern.

 

Zwischendurch ist Finley aktiv am Unterricht beteiligt und wird einige Aufgaben ausführen. Diese werden auf der Homepage in regelmäßigen Abständen präsentiert.

Kein Kind ist dazu gezwungen mit dem Hund in Kontakt zu treten. Jede Annäherung ist freiwillig.

Schon gewusst?

Golden Retriever sind Wasserhunde mit einem Fell, das für Allergiker verträglich sein kann. Das Fell hat eine wasserabweisende Wirkung und trocknet unglaublich schnell. Viele Allergiker reagieren nicht auf diese Hunde bei einer Tierhaarallergie.

 

 

Oktober 2022:

Sechs Schülerinnen und Schüler haben Fragekärtchen auf ihren Tischen liegen. Diese werden erst vorgelesen, wenn Finley die entsprechende Farbe gezogen hat. Unter jedem Holzhütchen ist also eine Farbe zu sehen. Zudem versteckt sich ein Leckerchen unter jedem Holzhütchen. Während der Finley-Fragen ist der Hund enorm geduldig. Finley muss die Antworten der Schülerinnen und Schüler abwarten, bis er wieder ein Holzhütchen ziehen und ein nächstes Leckerchen bekommen darf.

Um positives Arbeits- und Sozialverhalten zu loben, sammelt die Klasse 6a bunte Glassteine in einer Flasche. Wenn die Flasche voll ist, gibt Frau Zimmer der Klasse ein Eis aus. Finley kann als Klassenmitglied durch sein Würfeln, Steine für die Klasse erwürfeln. Die Schülerin, die im Oktober Hundedienst hatte, darf diese Übung mit Finley ausführen. Kommando „WÜRFELN“ bedeutet, dass Finley aufsteht und mit der Nase an den Würfel stupst.

Folgendes kann gewürfelt werden: 

5, 10, 15, 20 Steine
-1 Stein
noch einmal Würfeln

 

Am 3. Dezember 2022 hat Finley die Ausbildung zum „Schulbegleithund“ absolviert!